Oberradein-Gfrill

Tour 8: (Outdooractive)

Am Morgen sind wir bei Regen augewacht. Es hat richtig heftig geregnet. Ich wollte gar nicht mit dem Frühstück enden, damit ich nicht raus muss. Aber wir mussten doch irgendwann los, wir hatten über 20 km vor uns. Erstmal die Regenklamotten an, ich hab alles angezogenen was ich hatte, lange Hose und Regenhose, Fleecejacke und Regenjacke und darüber noch den Regenponcho. Es waren nur noch 12 °C draußen, eine Kaltfront mit Dauerregen zog über uns hinweg. Reinhard hat auch was neues ausprobiert: Rucksack unter der Regenjacke, damit der Rucksack nicht so nass wird. War nur etwas eng.

Wir haben beschlossen das erste Stück mit dem Bus zu fahren. Da unsere Tour heute ja etwas länger sein würde, wollten wir eine Stunde bergab gehen einsparen. Leider ist der Bus nicht gekommen. Also auf nach Kaltenbrunn – 500 m runter.

Der Regen war schon heftig. Das Wasser lief nur so an uns runter, die Wege waren total aufgeweicht und rutschig, neben unseren Füßen flossen kleine Bäche den Weg hinunter. Wir haben gut anderthalb Stunden bis Kaltenbrunn gebraucht und es lagen noch 5-6 Wanderstunden vor uns. Meine Schuhe haben nicht mehr dicht gehalten, die Socken waren schon nass. Reinhard’s neuer Look hat sich auch nicht als effektiv erwiesen, der Reißverschluss war so stramm, das Wasser durch drang und seine Kleidung am Bauch nass wurde. Zum perfekten Unglück haben wir den falschen Weg genommen und mussten ein Stück den steilen Matschweg zurück laufen um festzustellen das der richtige Weg gesperrt ist. Jetzt hatten wir keine Lust mehr. Wir sind in die nächste Gaststätte und haben uns ein Taxi bestellt, öffentlichen Busverkehr konnte man heute am Sonntag auch vergessen. 47 km mit dem Auto. Zu Fuß wären es 13 km.

So und nun sitzen wir hier oben auf dem Berg fest. Unsere heutigen Gastgeber vom Röllhof haben für uns zwar ein Feuer in einer alten Küchenhexe entzündet damit unsere Sachen trocknen, aber ohne Sachen können wir noch nicht mal vor die Tür und es ist erst Nachmittag und der Regen hat jetzt, wo wir im Trockenen sind natürlich aufgehört.

Für den Abend haben wir einen Tisch im Fichtenhof reserviert. (Der Ort hat nur einige Häuser)

roellhof.it

fichtenhof.it

Trockner
Ausblick vom Fichtenhof über das Etschtal auf die Schneeberge